„SRF-Sternstunde zu Verschwörungen“ war keine philosophische Sternstunde

In der Sendung „Sternstunde Philosophie“ mit dem Titel „Achtung Verschwörung“ am 25. Juni 2017 des SRF war Prof. Dr. Eva Horn, Universitätsprofessorin für Germanistik der Universität Wien eingeladen.

Ein offener Brief stellt ihr drei Fragen zur Sendung mit der Bitte um Antwort.

Sehr geehrte Frau Horn,

in der SRF-Mediathek habe ich den Beitrag in der Reihe „Sternstunde Philosophie“ gesehen. Die Ausgabe „Achtung Verschwörung“ war aus meiner Sicht leider keine Sternstunde der Philosophie. Ihre Position und Darstellung fand ich z.T. ansprechend, bei einigen Stellen bleiben bei mir etliche Fragen.

Ich wohne auf der Schweizer Seite des Bodensees in Scherzingen in der Nähe von Konstanz und bin evang-ref. Pfarrer und Supervisor M.A. Seit einiger Zeit bin ich, wie Sie, am 11. September interessiert, und nach Sichtung der physikalischen Fakten Unterstützer und Mitglied bei AE911Truth geworden.

Drei Fragen habe ich an Sie, – zum einen zu Ihrer Definition des Wortes „Verschwörungstheorie“ (VT), – dann zu der Frage des Moderators, was Sie umgestimmt hat, die offizielle Verschwörungstheorie der Bush-Cheney-Regierung zu glauben, auf die Sie nicht geantwortet haben, – und letztlich zu Fakten hinsichtlich von 9/11, die umstritten oder so eindeutig sind, dass sie verschwiegen werden, und worauf in der ganzen Sendung nicht einmal Bezug genommen wurde.

Am Anfang der Sendung gaben Sie eine „Definition“: „In der Forschung gibt es eigentlich einen Konsens: Eine Verschwörungstheorie ist eine Theorie, die erklärt, dass ein historisches Ereignis (sozusagen) von einer kleinen Gruppe von Eingeweihten im Geheimen durchgeführt wurde, und (sozusagen) eine andere Version offiziell verbreitet wird. D.h. Verschwörungstheorien sind eigentlich meistens Theorien der Macht, und zwar einer geheimen Macht, (ne?) Strippenzieher die im Geheimen agieren und die (sozusagen) dann eine Coverstory darüber breiten. Und Verschwörungstheorien haben immer, und das ist eigentlich auch ganz interessant, die Tendenz, offizielle Wahrheiten zu hinterfragen und auf dieses Komplott durchgreifen zu wollen.“

Unter „Definition“ verstehen Sie dabei etwas anderes als ich. Im zweiten Teil Ihrer Definition wird auch deutlich, dass Sie keine „allgemeine Definition“ geben möchten – wie Ihre einschränkende Formulierung („eigentlich meistens“) zeigt. Sie versehen den Begriff VT mit Einschränkungen, und sehen eine VT als Theorie, – die sich auf ein historisches Ereignis (was meinen Sie mit historisch?: im Sinne von weltbedeutend, oder dass es sich auf ein reales Faktum bezieht, von dem jemand anderes sagt, dass es sich so nicht ereignet habe) – dass dieses Ereignis von einer kleinen Gruppe (was ist klein, und zählt für Sie z.B. auch die CIA mit der Operation Mockingbird dazu, oder die Anschläge der Stay-Behind-Armeen von CIA und NATO?) durchgeführt wurde – die für eine unspezifische Anzahl („meistens“) als „Theorien der Macht“ zu erkennen sind, d.h. VT könnten Ihrer Ansicht nach nur über mächtige Personen oder Gruppen existieren (auch wenn für die einschränkende Aussage „meistens“ es an einer empirischen Basis fehlt, wollte man alle VT aller Menschen in der Welt erfassen). Sie versuchen also den Begriff VT nicht allgemein, sondern in einem bestimmten Verständnis zu definieren, und offenbar damit eine Definition zu „setzen“. Da ist es schwierig, gleichzeitig einen allgemeinen Konsens zu bestimmen.

Gegen Ihre Definition, die Sie einen „Konsens“ der Forschung nennen (wer hat diesen „Konsens“ getroffen und wo kann ich diesen Konsens nachlesen?), spricht alleine schon Cass Sunsteins Eingeständnis: »Viele Verschwörungstheorien beinhalten Menschen, die nicht besonders mächtig sind (Freunde, Nachbarschaft, Arbeitskollegen, Familienmitglieder, usw.).« (Vgl. der Aufsatz von Cass Sunstein, Causes and Cures, 205). Was halten Sie davon, dass in einer philosophischen Diskussion zuerst einmal eine allgemeingültige Definition gegeben wird, der jeder zustimmen könnte? Dazu sollte man erst einmal sagen, was man unter Verschwörung versteht.

Eine Verschwörung ist „eine Vereinbarung, um gemeinsam eine illegale, trügerische oder böse Tat durchzuführen“.(1) Einer Verschwörungstheorie zu einem Ereignis anzuhängen, bedeutet daher anzunehmen, daß dieses Ereignis aus einer solchen Vereinbarung resultiert oder eine solche mit einbezieht. (2) (1) vgl. The American Heritage Dictionary of the English Language (American Heritage Publishing Co., 1969; und: (2) David Ray Griffin, Debunking 9/11 Debunking: An Answer to Popular Mechanics and Other Defenders of the Official Conspiracy Theory (Northampton: Olive Branch Press, 2007), Seite 8). Man könnte noch hinzufügen, dass dies für einen Teil der Menschen „im Geheimen“ geschieht, wenn diese von jener Vereinbarung keine Kenntnis haben, während sie für andere Menschen qua Definition bekannt ist (ob diese Gruppe klein oder gross ist, erscheint relativ und ist m.E. für eine allgemeine Definition nicht entscheidend).

Dies wäre eher eine allgemeine Definition des Begriffs und aus meiner Sicht damit konsensfähig. Könnten Sie dem zustimmen? Somit gehört aus dieser Sicht auch das Narrativ der Bush-Cheney-Regierung über 9/11 zu den Verschwörungstheorien. Ein anderes Faktum ist, dass seit dem CIA-Memo 1035-960 aus dem Jahr 1967 mit der Anweisung an Journalisten und führende Politiker der Begriff vor allem in abwertender und delegitimierender Form gegenüber Regierungskritikern (damals den Skeptikern des Warren-Reports) verwendet werden soll, und nachweislich die Verwendung des Begriffs in allen führenden Zeitungen sprunghaft angestiegen ist (vgl. NY Times, bei Lance deHaven-Smith, Conspiracy Theory in America, 2013, Texas Press, Figure 4.1, S. 125). Sie verweisen in der Sendung zumindest auf den investigativen und produktiven Aspekt einer VT.

2. Sie haben in der Sendung nicht auf die Frage geantwortet, was bei Ihnen letztlich den Ausschlag gab, dass Sie, wie Sie mit Ihrer Formulierung sagen, nicht „den Glauben der Verschwörungstheoretiker teilen“. Dabei meinen Sie sicher nicht „Glauben“, im Sinne von naivem Für-wahr-Halten, sondern berechtigten wahren Glauben, der auf überprüfbaren Fakten und Wissen beruht. In diesem Sinn ist es Wissen, das auf Wissenschaft beruht, die zu Hypothesen führen, die mittels der wissenschaftlichen Methode, Experimenten, Logik und Naturgesetzen überprüft und falsifiziert werden können. Was hat also den Ausschlag gegeben? Sie haben erwähnt, dass Sie sich zu einer Expertin für Hochbaustatik entwickelt haben. Darum frage ich mich, wer Ihr Lehrer ist und wer Ihnen erklärte, dass bei den Einstürzen aller drei Wolkenkratzer, der Energie- und Impulserhaltungssatz (bei den lateralen Auswürfen über mehrere hundert Meter), die Gesetze der Thermodynamik (beim geschmolzenen Stahl und der Pulverisierung von Glas und Beton) und die Newtonschen Gesetze (bei der Fallbeschleunigung ohne Stoppen) nicht verletzt wurden. Ich würde ihn gerne kennenlernen, da ich nämlich nur Hochbaustatiker kenne (wie Prof. Jörg Schneider und Hugo Bachmann von der ETH, und Architekten von AE911Truth.org), die genau das Gegenteil sagen: Dass ein Haus wie das WTC7 niemals im freien Fall symmetrisch einstürzen kann.

Zudem sollte man für eine wissenschaftliche Hypothese sowohl alle Beobachtungen und Fakten heranziehen (auch die Zeugen für Explosionen) und mit der wahrscheinlichsten Annahme bei der Untersuchung anfangen: D.h. wenn es wie bei 9/11 noch kein Stahlskelettgebäude gab, das bisher in der Geschichte einstürzte, dann ist die Annahme, dass wenn alle Beobachtungen (plötzlicher Beginn, Symmetrie, Beschleunigung, völlige Zerstückelung, etc.) auf eine Sprengung hindeuten, die Hypothese bei der Untersuchung zu favorisieren, die bisher die Phänomene erklärte. Dies wäre wissenschaftlich – und erkenntnistheoretisch – die redliche Vorgehensweise. Und wenn dann ein Institut wie NIST erklärt, es hätte keinen Sprengstoff gefunden, und bei Nachfrage einräumt, ob es denn danach gesucht habe, dass es gar nicht danach gesucht habe, weil man ja nicht etwas finden könnte, wo nichts sei, dann sollte man als Philosophin hier einen klassischen Denkfehler, den man Zirkelschluss nennt, feststellen. Welcher Wissenschaftler hat Sie also von der „offiziellen Verschwörungstheorie“ überzeugt?

3. An dieser Stelle möchte ich auf die Zusammenfassung der Forschung zu dem Einsturz der drei WTC-Gebäude hinweisen, die ich mit übersetzt habe: www.ae911truth.ch/jenseitsdertaeuschung.pdf

Sie wissen sicher, dass geschmolzenes Molybdän in der Untersuchung der Staubproben der US Geological Survey gefunden wurde. Dies hat eine Schmelztemperatur von über 2600°C? Sonst finden Sie diese im Kapitel 5. Auch wurden kleinste Eisenkügelchen in dieser Untersuchung des Staubs des World Trade Centers, wie auch von RJ Lee und den Proben von Prof. Steven Jones gefunden, teilweise mit einem Anteil von bis zu 6% Eisenkügelchen, die auf geschmolzenes flüssiges Eisen hinweisen, das in der Luft verflüssigt wieder zu Tropfen erstarrt ist. Normale Bürobrände können solche Temperaturen über 1500°C nicht erzeugen.

Auch diese Beobachtung sollte, wie das Phänomen der extrem hohen Temperaturen, die auch noch wochenlang danach im Schutt trotz Löschwasser und Regen anhielten, in die Erklärung einbezogen werden. Der Nachweis von Nanothermit als Militärsprengstoff, wie auch die Sprengungshypothese gibt dabei eine einfache und schlüssige Erklärung. Es gäbe viele weitere Fakten, wie die schönen Ausweise und die roten Kopfbänder, die in Shanksville bei dem völlig im Erdboden verschwundenen Flugzeug gefunden wurden … ich möchte es hierbei belassen.

Denn nicht einmal die relevanten Fakten werden in einer Sendung wie mit Ihnen im SRF offen angesprochen und diskutiert, was ich sehr enttäuschend finde. Stattdessen gibt es Oberflächlichkeit, logische Fehlschlüsse, psychologische Mutmaßungen und Plattitüden wie diese irrationale SRF-ORF-BR-Website zuhauf, die m.E. von der Aussageabsicht und Wirkung eher Propaganda darstellen, um Zuschauer emotional zu „impfen“.

Nur warum geschieht das so? Und warum nimmt man nicht eine Aufklärung (Sternstunde „Philosophie“) und Diskussion vor, in der die Fakten eindeutig die Wahrheit belegen? Kontraindikatorisch, wie auch die Bush-Regierung an einer Aufklärung von 9/11 kein Interesse zeigte, so sieht es so aus, als wenn das Fernsehen Teil der Verschwörung ist, die eine Wahrheit vertuschen will. Leider gibt das öffentliche Fernsehen dabei ein sehr unaufgeklärtes Bild ab.

Wie schon in einer Sendung „Einstein“ lädt das SRF keine Physiker, Chemieprofessoren, Baustatiker und Ingenieure zur Diskussion ein, wie es sich für einen offenen Diskurs in einem demokratischen Land gehörte, um überhaupt eine rationale sachliche Grundlage für eine seriöse philosophische Diskussion zu bieten, die den Titel „Sternstunde“ auch nur annähernd verdiente. Darum frage ich mich auch, warum Sie als Universitätsprofessorin und Wissenschaftlerin überhaupt an solch einer Sendung teilnehmen?

Wenn es Ihnen Recht ist, würde ich Ihre Antwort gerne veröffentlichen, z.B. unten unter www.freierfall.ch. Wenn Sie lieber mir (nur) privat antworten möchten, ohne eine Veröffentlichung, dann ist das für mich auch okay.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Bertram-Weiss

 

3 Gedanken zu „„SRF-Sternstunde zu Verschwörungen“ war keine philosophische Sternstunde“

  1. Sehr geehrte Frau Prof. Horn und Herr Bossart (SRF, Sternstunde),
    Ich ärgere mich darüber, wie Kritiker des offiziellen 9/11-Reports gebetsmühlenartig als VTs beschimpft werden! So wird eine wichtige und sachliche Diskussion verhindert. Die Tragweite und Konsequenzen der Ereignisse rund um 9/11 sind enorm. Kriege, Millionen Tote, Millionen Flüchtlinge, Ausgrenzung, astronomische Militärausgaben. Alles im Namen des Kriegs gegen den Terror, der durch 9/11 seine Rechtfertigung bekam.
    Das Ziel der Kritiker des offiziellen Berichtes ist eine internationale, unabhängige Untersuchung von 9/11.

    Die Liste der erwiesenen Unzulänglichkeiten des offiziellen Berichtes ist lang. Ich halte mich kurz.
    Ich zitiere: Der offizielle 9/11-Report ist mangelhaft, irreführend und unwissenschaftlich. Tatsachen, die der offiziellen Version widersprechen, werden, wenn überhaupt, nur in Fussnoten erwähnt und z.B. Augenzeugenberichte von Explosionen ignoriert. Die Geschichte über die 19 Entführer etc. stützt sich auf die Aussagen eines Mannes unter Folter! Er wurde in einem Monate über 180x Waterboarding unterzogen! Aufzeichnungen von Befragungen und Beweismaterial (Stahl WTC) wurden vernichtet. Auf dem FBI-Steckbrief wird Bin Laden für verschiedene Taten gesucht, nicht für den Anschlag vom 11.9.01. Warum? Sehen Sie sich doch den sehr sehenswerten Film an: “9-11 In The Academic Community“!
    Ich liste Ihnen Namen einiger glaubwürdige Professoren und Wissenschaftler auf, deren Beiträge öffentlich und unentgeltlich auf YouTube zu sehen sind (siehe unten).
    Zum Nachdenken: Wenn die Zerstörung der drei Gebäude in New York am 11.9.01 sich so abgespielt hat, wie NIST* behauptet: „…ausschliesslich durch Flugzeugimpact, Feuer und Gravitation“, dann müssen Bin Laden & Co. wundersame Kräfte gehabt haben (Prof. David R. Griffin). Sie haben, u.a. aus einer Höhle in Afghanistan heraus, das modernste und teuerste Flugabwehr- und Verteidigungssystem der Welt an der Nase herum geführt, und das bestbewachte Gebäude der Welt (Pentagon) mit einem Flugzeug getroffen. Ist das glaubwürdig?
    Ausserdem haben sie am 11.9.2001 verschiedene Naturgesetzte wie Energieerhaltungs- und Impulserhaltungssatz aufgehoben. Ich erwähne hier nur zwei offensichtliche Beispiele:
    WTC1 und WTC2: Hat ein Tank Kerosin die Energie für eine riesige Explosion (beim Einschlag), die dann in der Folge, in ca. 10 Sekunden, einen 110-stöckigen Wolkenkratzer (Zwillingstürme) mit Inhalt in Staub und einen Haufen Stahl verwandelt?
    WTC7, kein Flugzeugcrash: Gem. NIST*, hat Feuer eine von ca. 75 Säulen geschwächt. Diese Säule hat nachgegeben. Resultat: Eine komplette und symmetrische Zerstörung des 45-stöckigen Wolkenkratzers, in 7 Sekunden. Ist das möglich? Die Daten des Computermodells hierzu sind geheim. Zwei Jahre ist Prof. L. Hulsey dieser Frage nachgegangen. Das ist nicht geheim! Prof. L. Hulsey, University of Alaska Fairbanks, „Did WTC7 collapse due to fires? (YouTube)
    Die Videoaufzeichnungen der Zerstörung dieser drei Gebäude, zusammen mit der Anwendung grundlegender physikalischer Gesetze lassen keinen Zweifel: Die Zerstörung von WTC1, WTC2 und WTC7 waren kontrollierte Sprengungen. „The Physics of 9/11“ by D. Chandler(YouTube)

    Die Schlussfolgerungen aus diesen Tatsachen (dies nur eine kleine Auswahl), haben mir für Wochen den Schlaf geraubt. Für die „offizielle Verschwörungtheorie“ ist zentral, dass die drei Gebäude durch Al –Qaida zerstört wurden. Wenn auch nur eines davon am 11.9.01 gesprengt wurde, fällt das ganze Lügengebäude von 9/11 und vom Krieg gegen den Terror zusammen und zwar wörtlich im freien Fall, wie die Zwillingstürme und WTC7! Jeder logisch denkende Mensch muss zum Schluss kommen, dass wir alle belogen worden sind. Wenn das aber stimmt, dann müssen die wahren Hintergründe aufgedeckt werden.
    Die Schuldigen für diesen Massenmord und die daraus resultierenden Kriege, zusammen mit den einseitig und falsch berichtenden Journalisten und den Profiteuren des Elends müssen zur Verantwortung gezogen werden. Das ist das Ziel der Kritiker des offiziellen Berichtes: Eine internationale, unabhängige Untersuchung von 9/11.
    Was meinen Sie, passt ein solches Ziel zu einem gestörten Verschwörungstheoretiker?

    August 2017, M. M.

    „9-11 In The Academic Community“ Prämierte Doku von Adnan Zuberi, auf YouTube
    Prof. L. Hulsey, University of Alaska Fairbanks, „Did WTC7 collapse due to fires? YouTube
    Der zweite Teil der Untersuchung durch Prof. Hulsey, wird im August 2017 erwartet!
    9/11: Kevin Ryan „ Expose 9/11 – WTC Reports are false and unsientific“ YouTube (Interview J. Charles)
    „9/11 Sience & Society“ Dr. Steven Jones, YouTube
    Prof. Dr. Niels Harrit about nanothermite on 9/11, The Toronto Hearings auf YouTube
    David Chandler „The Physics of 9/11“
    „Declassified Document Expose why 9/11 Happend and the Materminds Behind it“ von Jeremy Earp, auf YouTube
    „9/11 Trillions: Follow the Money“ James Corbett auf youTube
    Weitere wichtige Leute: Prof. David Ray Griffin, Prof. Greame MacQueen, Richard Gage von Architects and Engineers, Barbara Honegger on Pentagonattacks

  2. Danke Andreas, für diesen freundlich gehaltenen Brief, der die Denkblokaden der Professorin auf den Punkt bringt. Ihr Umdenken, ihre Entscheidung hängt offenbar daran, dass sie als Kritikerin der „Verschwörungstheoretiker“ eher Karriere und gut bezahlte Auftritte erlangen kann, als wenn sie sich den VT anschliessen würde. Friedrich Schiller hat dazu einen hervorragenden Aufsatz geschrieben, der heute auf die meisten Wissenschaftler, Politiker, Journalisten u.a. „Interlektuelle“ zutrifft: https://de.wikisource.org/wiki/Was_heißt_und_zu_welchem_Ende_studiert_man_Universalgeschichte%3F

    1. Du meinst sicher den Unterschied zwischen Brodgelehrten, die nach „wessen Brot ich ess‘, dessen Lied ich sing“ studieren und lehren, und den wahren Philosophen und Gelehrten?
      Er macht da ja auch einen Hinweis auf Theologen.
      David Ray Griffin hat in dem Buch „Der christliche Glaube und die Wahrheit hinter dem 11. September“ geschrieben:

      >>Ich bin oft gefragt worden, warum ich – als christlicher Theologe – solch ein Buch schreibe.
      Die Antwort ist, daß eine unserer wichtigsten Aufgaben als Theologen der Umgang mit den aktuellen Ereignissen in Anbetracht der Tatsache ist, daß unsere oberste Loyalität Gott gelten muß, der alle Menschen – und sogar alle Lebensformen – erschaffen hat und liebt. Wenn wir glauben, daß unsere politischen und militärischen Führer auf der Grundlage von Richtlinien handeln, die göttlichen Absichten diametral entgegengesetzt sind, liegt es an uns, dies auszusprechen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn wir in einem reichen und mächtigen Land leben, dessen Strategien das Wohlergehen anderer Völker und sogar anderer Arten beeinträchtigen. Unser Mandat ist umso wichtiger, wenn diese Führer göttliche Unterstützung für ihre Politik in Anspruch nehmen, wie Vizepräsident Cheney dies mit dem Versenden einer Weihnachtskarte mit folgender Aussage tat: ,Und wenn selbst ein Spatz nicht zu Boden fallen kann, ohne daß Er es merkt, ist es dann wahrscheinlich, daß eine Nation ohne Seine Hilfe emporsteigen kann?'[Anm] Noch ein weiterer Grund für mich, als christlicher Theologe, mich zu äußern, liegt darin, daß das Christentum als eine antiimperialistische Bewegung begann; es kann keine größere Verfälschung der ursprünglichen christlichen Botschaft geben, als die Benutzung des Christentums, um den Imperialismus zu fördern.< <

      Dieser Auffassung von Professor Griffin schließe ich mich vorbehaltlos an, und ich kenne kaum einen Kollegen, der das nicht so sieht, wenn er von den Beweisen überzeugt worden ist. Und das sind bisher einige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.